Netzwerkpartner auf Kuba gestrandet

Für Joe Wentrup läuft es eher schleppend zur Zeit, nicht nur, dass er erstmal nicht nach Deutschland kommt, wegen Corona wurden auch alle Jobs, die in Deutschland geplant waren, abgesagt. Darunter der Crossmedia-Workshop für die Bürgermedien sowie ein Projekt mit dem Comic-Salon Erlangen und der Drehbuchautoren-Vereinigung Contract18. 

Was macht man jetzt in Kuba? 

In Havanna, da wo Joe zurzeit wohnt, arbeitet er mit der  Deutschen Botschaft und dem dortigen Kulturattaché des Goethe-Instituts. Er hat das Projekt “Postal Musical” in die Wege geleitet, bei dem Musiker*innen aus der ganzen Welt musikalische Postkarten, d.h. Musikclips schicken, die zu einem Film zusammengestellt wurden.  

Die Filme wurden auf Kuba im Fernsehen gesendet und sind auch auf Facebook, youtube und Co. abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=D–dzyX9row

Außerdem hat Joe Wentrup trotz des schlechten Internets auf Kuba einen Drehbuch- und Story-Workshop entwickelt, welcher über WhatsApp läuft. Es macht ihm Riesenspaß zu beobachten, wie mit wenigen Worten eine komplexe, spannende Geschichte entsteht! Der Workshop ist sehr personalisiert und wird 1 zu 1 angeboten.

“Ansonsten ist der Alltag auf Kuba auch nicht viel anders als in Deutschland,” so Joe Wentrup.